Trauerpavillon :  Trauer.org macht Mut zum Leben The fastest message board... ever.
 
Re: Trauer ausdrücken, sichtbar machen? (959 Angeklickt)
von: Betti ()
Datum: 10.01.2011 19:31:13

Hallo Äpfelchen,

ja, wir hatten ja an anderer Stelle schonmal über Eure und meine Trauer geschrieben und ich finde es echt super, dass Du Deine Kinder da so auffängst und Ihr versucht, Euch gegenseitig eine Stütze zu sein. Vor 13 Jahren, als mein Vater starb, war das gesellschaftliche Bewusstsein da leider noch ziemlich anders. Sowas wie Trauerbegleiter gab es nicht oder sie waren zumindest nicht so bekannt und psychisch mitgenommen wurde mehr oder weniger mit "reif für die Klapse" gleichgesetzt. Es ist wohl einigen aufgefallen, dass ich damals als 12jährige nicht zu trauern schien und manche empfanden es sogar als pietätlos, aber ich war hilflos, hatte Angst vor allen damit verbundenen Gefühlen und habe sie komplett verdrängt. Meine Mutter hat wohl getrauert, aber immer wenn sie es mir gezeigt hat, bin ich wütend geworden, weil ich gerne "heile Welt" und keine gebrochene Mutter haben wollte. Somit hatte ich als Kind den Eindruck, dass sie gar nicht trauert. Sie war halt schon erwachsen und konnte anders damit umgehen.

Dazu kam, dass in den letzten Jahren des Lebens von meinem Vater er recht schwierig war, mit Depression zu kämpfen hatte und einige schwierige Phasen durchlebt hat. Letztlich gestorben ist er zwar dann über Nacht durch einen Unfall, aber dadurch hatte ich in der Phase nicht so die beste Meinung von ihm. Ich war immer ein Mamakind und meinen Vater - so lieb er mich auch hatte und so sehr er sich auch gewünscht hat, dass es auf Gegenseitigkeit beruht - empfand ich eher als lästig. Von daher habe ich mich nach seinem Tod auch ziemlich schnell damit getröstet in kindlichem Denken, dass das jetzt gar nicht so schlimm ist und dass die Probleme unserer Familie nun weg sind.

Das macht es nochmal komplexer und auch im Nachhinein für mich schwieriger zu trauern. Es ist sozusagen keine eindeutige oder klar liebevolle Trauer, kein eindeutiges Vermissen, sondern so etwas Zwiegespaltenes. Verstehst Du, was ich meine?

Heute, als Erwachsene, sehe ich die Dinge natürlich nochmal anders, aber ich kann sie ja nicht mehr klären mit ihm.

Tja, soweit von mir erstmal.

Liebe Grüße,

Betti



BetreffvonDatum/Zeit
Trauer ausdrücken, sichtbar machen? (1424 Angeklickt) Betti 09.01.2011 11:44
Re: Trauer ausdrücken, sichtbar machen? (846 Angeklickt) äpfelchen 10.01.2011 00:01
Re: Trauer ausdrücken, sichtbar machen? (959 Angeklickt) Betti 10.01.2011 19:31


Dein kompletter Name: 
Deine Emailadresse: 
Betreff: 
Spam prevention:
Please, enter the code that you see below in the input field. This is for blocking bots that try to post this form automatically. If the code is hard to read, then just try to guess it right. If you enter the wrong code, a new image is created and you get another chance to enter it right.
CAPTCHA
This forum powered by Phorum.